Bohrmuldenschloss

Bohrmuldenschloss

Definition
Das Bohrmuldenschloss ist eine Unterform des Stiftschlosses. Hier sind auf den flachen Seiten des Schlüssels Vertiefungen eingebohrt, in welche die Stifte rutschen, die Schließfläche des Schlüssels liegt somit senkrecht zur Ausrichtung der Stiftsäulen. Bohrmuldenschlüssel sind Wendeschlüssel, haben also auf beiden Seiten die gleichen Bohrungen und können sowohl mit ihrer Ober- als auch mit ihrer Unterseite zu den Stiftsäulen in den Schließkanal eingeführt werden, um das Schloss zu öffnen. Der Vorteil liegt darin, dass auf der flachen Seite des Schlüssels mehr Platz zur Verfügung steht und so bis zu 25 Stifte benutzt werden können. Gleichzeitig wird dabei die Verwendung von Öffnungswerkzeugen erschwert. Neben den Bohrungen für die Stiftzuhaltungen auf den flachen Seiten werden heute oft auch noch zusätzlich Bohrungen für horizontale und vertikale Profilkontrollstifte auf den schmalen Längsseiten untergebracht.