Bypasstools

Bypasstools

Definition
Bypasstools sind Gegenstände die in Schlösser eingeführt werden, um eine Öffnung durch Ausnutzung eines Fehlers des Schließsystems auszulösen. Es existieren Schließsysteme, deren Mechanik es aufgrund von fehlerhafter Herstellung oder zu viel Platz ermöglicht, bestimmte Gegenstände mit speziellen Biegungen so einzuführen, dass der Schließvorgang ausgeführt werden kann und somit das Schloss aufgesperrt wird. Für gewöhnlich findet man Bypasstools für Vorhängeschlösser (oft mit gefederten Stiften), da diese Art von Schlössern derlei Mechanik bietet und verwendet, die das Ausnutzen einer Öffnung per Bypasstool überhaupt möglich machen kann.

Häufig handelt es sich bei der Schließmechanik um zwei halbmondförmige Metallstücke, die sich ergänzen. Die eine Hälfte des Halbmonds (Hälfte A) ist fest mit einer der Einheiten der reinen Schließmechanik um das Schloss zu entriegeln, im Schloss selbst, verankert. Die andere Hälfte B des Halbmonds dagegen befindet sich dann für gewöhnlich in der Schließmechanik, die dann letztendlich die Hauptmechanik auslöst. Im Fall von Vorhängeschlössern wäre die Hälfte B der Kern des Schließzylinders und die Hälfte A die Schließmechanik, die den Bügel freigibt. Häufig treten diese Lücken nur bei enorm preisgünstigen Schließsystemen auf, mit denen normalerweise bereits laut Herstellerangabe keine teuren Wertgegenstände geschützt werden sollten.