Haustür öffnen ohne Schlüssel

Der Schlüssel ist schnell mal vergessen, und dann steht man vor der verschlossenen Tür – was jetzt?  Ein Schlüsseldienst kostet im Schnitt 100-300€ und es ist viel Aufwand, aber keine Angst: Das geht auch deutlich einfacher.
Hier erfährst du, wie du deine zugefallene Haustür einfach und sofort wieder öffnen kannst –  wir stellen dir 3 Methoden vor, die wirklich funktionieren und kaum Geld kosten.

Einfach auf ein Bild klicken um direkt zur entsprechenden Anleitung zu gelangen

Wie ist eine Haustür aufgebaut?

Türklinke: So öffnet man eine Tür

Damit du verstehst, wie die drei vorgestellten Methoden funktionieren und wie sich ganz allgemein eine Haustür ohne Schlüssel öffnen lässt, wollen wir dir hier kurz zeigen, wie eine Tür aufgebaut ist. Wenn die Haustür nicht abgesperrt, sondern nur ins Schloss gefallen ist, hält nur der Schnapper (im Bild rot eingekreist) die Tür verschlossen. Um die Haustüre zu öffnen, muss also lediglich der Schnapper so in die Tür hinein gedrückt werden, dass du sie öffnen kannst.

Es ist völlig egal, womit der Schnapper heruntergedrückt wird!

Das Ziel, die Haustür öffnen, kannst du mit verschiedenen Möglichkeiten erreichen, die drei einfachsten und besten möchten wir dir jetzt vorstellen.



Variante 1: Haustür mit Karte öffnen

Die wohl eleganteste und einfachste Variante, um eine Haustür zu öffnen. Jeder von uns hat unzählige Karten, Ausweise, usw. im Portemonnaie.

Diese Karten kann man benutzen, um eine verschlossene Tür ganz einfach wieder zu öffnen. Alles was du dafür tun musst:

  • Du kannst versuchen, mit der Karte direkt auf den Schnapper zu drücken und die Haustür so zu öffnen (siehe Video). Sollte das nicht klappen:
  • Die Karte oberhalb der Türklinke in den Spalt zwischen Türe und Türrahmen einführen. Dann die Karte solange nach unten bewegen, bist du auf einen Widerstand stößt: dies ist der Schnapper.
  • Sobald die Karte auf dem Schnapper liegt, musst du die Karte nur fest genug nach unten drücken und die Tür öffnet sich. 

Bei dieser Variante ist zu beachten, dass die Karte dabei leicht beschädigt werden kann. Es sollten also am besten Karten verwendet werden, die zerkratzen können, ohne dass Probleme entstehen (also keine EC-Karte oder ähnliches hernehmen!). Ansonsten ist diese Variante aber immer einen Versuch wert und in einigen Fällen kann man so die verschlossene Haustüre in wenigen Minuten wieder öffnen.

Sollte die Tür nicht aufgehen:
Vor allem am Anfang kann es sehr schwierig sein, die Tür zu öffnen. Sollte es nicht klappen, versuche, den Druck auf den Schnapper zu erhöhen. Man braucht je nach Tür viel Kraft, bis sie aufgeht! Außerdem musst du die Karte wirklich tief in den Spalt hineinschieben, damit du den Schnapper komplett herunterdrücken kannst. Wenn die Karte nur zur Hälfte im Türspalt steckt, wirst du die Haustür sehr wahrscheinlich nicht öffnen können.



Für diese Variante benötigst du ein Stück Draht oder Metall, dass du dir erst noch zurechtbiegen musst. Welchen Draht du verwendest, ist egal, er sollte nur stabil genug sein; du kannst z.B. den Hering von einem Zelt verwenden.

Bevor du anfangen kannst, die Haustür zu öffnen, muss den Draht erst zurechtbiegen. Eines der Enden musst du dabei in einem 90° Winkel abknicken, sodass ein “L” entsteht. Diesen Draht führst du dann über der Türklinke in den Spalt zwischen Türrahmen und Tür ein. Dann fährst du mit dem Draht solange nach unten, bist du einen Widerstand spürst. Dies ist der Schnapper, du kannst jetzt also versuchen, den Draht so nach unten zu drehen, dass sich die Tür öffnet.

Diese Variante braucht ein bisschen Zeit und Übung, man bekommt allerdings so gut wie alle Türen damit auf. Damit du siehst, wie diese Variante in Aktion aussieht und dass es wirklich klappt, kannst du dir das Video ansehen.



Variante 3: Mit einer Plastikflasche die Haustür öffnen

Bei dieser Variante verwendet man eine Plastikflasche, um die Haustüre zu öffnen. Alles, was du benötigst, ist eine Plastikflasche und eine Schere oder ein Messer. Damit schneidest du den Kopf und den Boden der Flasche ab, du benötigst nur einen Plastikstreifen, der ca. 15 bis 20 cm lang und ca. 5 bis 10 cm breit sein sollte. Die Ecken kannst du abrunden.

Damit kannst du nun in den Spalt zwischen Tür und Türklinke eindringen und so probieren, den Schnapper der Haustür herunterdrücken. Im Video ist gezeigt, wie du die Flasche zuschneiden und die Haustüre öffnen kannst.

Lockpicking Sets

Interesse am Lockpicking? Bei unserem Lockpicking Sets im Vergleich kannst du dir verschiedene Sets ansehen und das richtige Lockpicking Set für dich finden.

Fazit

Letztendlich ist es egal, welcher Gegenstand verwendet wird, und den Schnapper der Tür herunterzudrücken. Es geht nur darum, dass er schmal genug ist, um in den Spalt zwischen Tür und Türrahmen hineinzupassen, aber trotzdem stabil genug, um nicht zu knicken oder zu brechen.

Aber egal welche Methode du probierst, im Normalfall wird es mehrere Minuten dauern, bis du Erfolg hast und die Haustür öffnen kannst. Solltest du also vor einer verschlossenen Haustür stehen und nicht mehr hineinkommen, dann  habe Geduld, irgendwann wirst du es schaffen, die Haustür zu öffnen!

Weiterführende Links & Quellen 

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96ffnungsrichtung_von_T%C3%BCren

[2] https://www.youtube.com/watch?v=KxE-beuZXRI